> Zurück

Vogesenwanderung: "FremdGEHEN" im Pays Welche

Wann: Samstag 22.06.2019 07:45-18:30
Typ: Anlässe
Ort: Lac blanc in den Vogesen
Teilnehmer:

„FremdGEHEN“ im Pays Welche 

Eine dreistündige Vogesenwanderung oder zwei aussergewöhnliche Museen 

Nach dem Kaffeehalt startet die Wandergruppe: Die Wanderung führt vom Lac Blanc auf den Weg zur Auberge Kébestpré, die vielen Elsass- Freunden wegen des sagenhafen „Baeckeoffe“ noch in bester Erinnerung ist. Die vorgesehene Wanderung ist 10 km lang und weist wenige Höhenmeter aus. 

Die 'Nicht-Wanderer' besteigen den Bus und fahren nach Fréland in das "Maison du Pays Welche". 

 

„Pays Welche“ – was ist denn das für eine besondere Gegend?

Der Kanton Lapoutroie – oder eben der Canton welche – umfasst fünf Dörfer westlich von Colmar, in denen ein französisches Patois gesprochen wird, das eng mit dem Lothringischen oder Wallonischen verwandt ist. 
Oder eher: Gesprochen wurde, denn wie viele ursprüngliche Sprachen Frankreichs ist auch das Welche vom Aussterben bedroht. Fréland als eine dieser fünf Gemeinden beherbergt seit 1989 ein kleines, aber feines Museum, das sich mit dem Alltag und den Traditionen der „Welche“ beschäftigt. Wer nicht an der Wanderung teilnimmt besucht dieses Museum. 

Am Nachmittag fahren wir alle gemeinsam weiter im „Welschland“ und erreichen via Orbey die grosse Streusiedlung Labaroche, die sich mit ih- ren bloss 2200 Einwohnern über eine Fläche von über 13 Quadratkilometer erstreckt. Dort steht mit dem „Espace des métiers du Bois et du Patrimoine“ ein einzigartiges Museum, das sich dem Holz und seiner Verarbeitung widmet. Die rund einstündige Führung bringt uns alte Berufe und Techniken näher, die nur noch wenige Handwerker beherrschen. 

 

Hier geht es zu weiteren Informationen und zum Anmeldeformular: 

0619 Vogesenwanderung

 

 

 

 

 

 

.ics-Datei laden (Termin zu Outlook oder iCal hinzufügen)