, Gabrielle Claerr-Stamm /hn Übersetzung

LES ALSACIENS - Une région dans la tourmente (1870 - 1950)

Ein eindrückliches 'Buch' über die Geschichte des Elsass. Blättert man darin, findet man eine Vielzahl von Objekten (Flugblätter, Personalausweis, Menükarten, Postkarten, Briefe, usw.). Die bewegte Geschichte des Elsass wird greifbar. Ein grossartiges Buch (hn)

Es ist zweifellos das originellste Werk, das 2012 veröffentlicht wurde, und man wird sich von Anfang an über das Gleichnis vom kleinen Jungen freuen, der seine Kieselsteine ins Wasser wirft, zwei Steine für Frankreich und Deutschland, drei Steine für unsere drei Sprachen, eine Handvoll für den so unterschiedlichen konfessionellen Bereich... Die ganze Komplexität des Elsass in diesen wenigen Kreisen im Wasser.

Das Buch ist ein Objektbuch, fast ein Spielzeugbuch, voller Überraschungen, herausnehmbarer Bilder, Einbände, Faksimiles, Schätze wie der Koffer einer Großmutter auf dem Dachboden. Es gibt auch Karikaturen von Hansi, Lebensmittelkarten aus dem Ersten Weltkrieg, ein Telegramm von Poincaré, einen Personalausweis Modell A aus der Nachkriegszeit, den Straßburger Evakuierungsplan von 1939, ein sowjetisches Flugblatt, das 1943 an der Front abgeworfen wurde... aber auch ein Sammelalbum über die Weinlese zwischen 1920 und 1930 und Zeichnungen eines 11-jährigen jüdischen Jungen, der 1940 mit seinen Eltern vertrieben wurde.

Ein wahres Paradoxon, bietet es einen spielerischen Zugang zu einer dramatischen Periode unserer Geschichte, von 1870 bis 1950, dem schrecklichen Jahrhundert der drei Kriege und des unaufhörlichen deutsch-französischen Kreuzfeuers. Denn Geschichte wird auch in vielen kurzen, abwechslungsreichen, Zeugnissen, einfachen, direkten Artikeln behandelt.

Wenn das Buch Elsässer und nicht Elsass heißt, soll es zeigen, dass nicht alle Menschen im Elsass die Ereignisse in gleicher Weise empfunden haben. Nichts ist einfach in der Geschichte des Elsass, man muss die Nuancen respektieren. Jetzt, da ein weiteres Jahrhundert in vollem Gange ist, das Wort frei geworden ist, können wir endlich darüber sprechen, auch wenn Episoden wie Oradour eminent heikel bleiben. Aber auch das glückliche Elsass, das trotz der politischen Stürme glücklich zu sein weiß, findet dort seinen Platz, auf vielen Fotos um einen Tisch herum, im Schnee, an Weihnachten...

Das Buch soll ohne Mäßigung konsumiert werden, mit den Augen eines Kindes, das auf Entdeckungsreise geht, und den Augen eines Erwachsenen, der mit einem für die Elsässer harten Jahrhundert konfrontiert wird.

MULLER (Claude) et WEBER (Christophe),
Les Alsaciens, une région dans la tourmente (1870-1950), Les Arènes, 2012, 112 p.

Das Buch ist in französischer Sprache geschrieben. 

Der obige Buchbeschrieb erschien 213 in der Revue d'Alsace, 139, 490-491. Text übersetzt mit von H. Neuhaus-Gétaz (mit Unterstützung von Deepl). 

Schauen Sie sich einige Bilder aus dem aussergewöhnlichen Buch hier an: Les Alsaciens