, Carola Horstmann

Unter mine Füeß

Texte und Gedichte in hochalemannischer Mundart von Carola Horstmann jetzt auf CD. Fast nach jeder Lesung, sagt Carola Horstmann, hätte man ihr den Vorschlag gemacht, ihre gesprochenen Texte doch auf einer CD festzuhalten. Nun ist die CD erschienen.

Fast nach jeder Lesung, sagt Carola Horstmann, hätte man ihr den Vorschlag gemacht, ihre gesprochenen Texte doch auf einer CD festzuhalten. Dass das Lesen der verschriftlichten Mundart eher mühsam ist, ist der im Wiesental geborenen Mundartautorin, die seit bald 40 Jahren in Denzlingen lebt, natürlich bewusst. Die Bezeichnung Mundart weist ja darauf hin, dass es sich um eine  gesprochene und  gehörte Sprache handelt. Dass die Niederschrift schwierig ist, sogar umstritten - es gibt keine feststehende Grammatik, und auch die Schreibweise ändert sich abhängig von den Dialektfärbungen - ist bekannt. Trotzdem bereut Carola Horstmann nicht, mehrere Bücher im Dialekt ihres heimatlichen Wiesentäler Alemannisch verfasst zu haben. In Markus Jung, einem überregional bekannten Mundart-Autor aus dem Wiesental,  hatte sie einen sehr versierten Lektor. Weitere mutmachende Faktoren waren mehrere Preise, die sie bei anerkannten Literaturwettbewerben gewonnen hat, und dass der Förderkreis deutsche Schriftsteller in B.-W. sie mit insgesamt drei Stipendien förderte, war keine Selbstverständlichkeit, wenn man bedenkt, dass der Dialekt im Literaturbetrieb eher gering geschätzt wird und so gut wie nie den Weg ins Feuilleton findet. 

Die beiden letzten Bücher von Carola Horstmann, es sind Kinderbücher, von der Autorin selbst illustriert, hat sie allerdings zweisprachig verfasst und die Geschichten parallel auf alemannisch und auf hochdeutsch erzählt. Es war offenbar eine richtige Entscheidung, wie Horstmann im Rückblick sagen kann.

Die CD "Unter mine Füeß" enthält ältere und neue Texte und Gedichte. Mit dabei sind die "Klassiker" Moneli und Tschau bella. Das Gedicht Angscht fand 2016 Aufnahme im Dreylanddichterweg (Basel, Hüningen, Weil). In den Texten der Autorin finden sich viele Bezüge zur Zeller Kindheit: alle Schrecken und Freuden dieser Zeit sind für sie untrennbar mit dem heimatlichen Dialekt verbunden. Doch nicht alles handelt von früher; die titelgebende Erzählung Unter mine Füeß erzählt etwa von einer ersten Begegnung mit einem echten Vulkan, und in den Gedichten - häufig Naturgedichte - finden sich sehr gegenwärtige Erlebnisse beschrieben.

Die eigene Stimme zu hören, war erst einmal schwierig, sagt Horstmann. Aus diesem Grund ist dies schon der zweite Anlauf zu einer CD, nachdem sie vor ein paar Jahren das Projekt erst einmal auf Eis gelegt hatte. Fachmännische Unterstützung bei der Produktion der CD fand sie bei Uli Führe, der für die Aufnahmen verantwortlich zeichnet und mit kleinen musikalischen Textrennern die Menge des Textes geschickt auflockert. Das Layout für die CD lag in den Händen von Helga Echterbruch; die Denzlinger Grafik-Designerin hatte sich schon beim ersten Gedichtband und den Kinderbüchern von Horstmann auf sensible und hochprofessionelle Weise bewährt.

Die CD "Unter mine Füeß" kostet 10 € und kann direkt bei Carola Horstmann bezogen werden: carola.horstmann@gmx.de.
oder Tel.: 07666 - 5818 

Wenn Sie in der Schweiz wohnen,  können Sie die CD aber auch bei uns bestellen:
hugo.neuhaus@elsass-freunde-basel.ch  oder 079 346 82 37
So können teure Versandkosten vermieden werden. Lieferungen können aber nicht vor dem 16. Juni erfolgen (geschlossene Grenzen). 

Und hier noch das Gedicht, das auf dem Dreylanddichterweg zu lesen und 'zu hören' ist: 

http://www.dreylanddichterweg.eu/de/dichter/carola-horstmann.html